Und plötzlich hast Du angerufen.

Es geht Dir nicht gut, sagst Du.

Erinnerungen kommen hoch, ob ich will oder nicht.

Soviel alte Liebe, Gefühle die nicht mehr gelebt werden dürfen.

Dir nahe sein wollen, Dich spüren wollen. Mit Dir sein wollen.

Wie früher.

Geht nicht mehr. Wut. Trauer.

 

Zeit, Abschied zu nehmen. Zeit für mich zu sein:

MIR nahe zu sein, MICH zu spüren, MIT MIR SEIN können.

Erst dann sind neue Wege möglich.


Wie oft vergessen wir das: Erst wenn ich mit mir selbst kann, kann ich auch mit Dir. Erst wenn ich ich selbst bin, bin ich nicht auf Deine Liebe angewiesen und bin frei. Ich mache ja keine Gefangenen wenn Du und ich zum WIR werden, also bin ich frei und komme ohne Forderungen aus.

Wenn es immer so einfach und so klar wäre….