Dein Schweigen tat mir weh,
Du verprachst Dinge und hieltest
Dich nur an Deinen Plan. Den
ich nicht kannte.

Du wolltest dies und Du wolltest
jenes mit mir unternehmen,
wolltest eine Aussprache und mit
mir den Tag verbringen und finden.

Finden was da ist bei und zwischen
uns. Finden warum soviel Unfrieden,
warum soviel Anziehungskraft.
Zwischen uns.

Tag um Tag verging,
Ausrede um Ausrede kam.
Nix geschah, kein Tag, keine
Aussprache. Kein Finden.

Dafür viel Ärger weil ich mich wehrte.
Weil ich nicht akzeptierte, Versprechen
zu hören und Lügen zu bekommen.

Wir eskalierten. Mal wieder.

Du fandst das alles witzig.
Oder dumm.
Mich beleidigte das, ich fand
es traurig und fies.

Stille nun. Unser Ende.

Frustriert und traurig bat ich
Byron Katies Work um Hilfe.
Und weisst Du was? JETZT erkenne ich
Dein Geschenk an mich:

Dein Schweigen entfernte mich zwar von
Dir – und brachte mich zu mir. 

D A N K E

——-

Wie so oft hat mir die Work von Byron Katie klare Erkenntnisse gebracht und mich mir selbst ein Stück näher. Deshalb liebe ich diese Arbeit so sehr, auch wenn sie leicht mal ordentlich weh tut. Aber an dessen Ende steht immer ein großer FRIEDEN, eine bisweilen große Erkenntnis. Unbeschreiblich und so WERTvoll.

Was war geschehen?

Meine Aussage:
SIE SOLL MICH NICHT ANLÜGEN UND ABLEHNEN UND STATTDESSEN ZEIT MIT MIR VERBRINGEN – SO WIE VERSPROCHEN!

— Ist das wirklich wahr?
Nein, ist es nicht, sie tut es ja nicht (!) und ich will etwas, was aber in der Realität nicht so ist, sie verbringt ja keine Zeit mir mir.

— Kannst Du wirklich, wirklich wissen, dass das wahr ist?
Nein, woher auch?

— Wie reagierst Du, wenn Du diesen Gedanken glaubst?
Unglaublich gereizt, aggressiv und unfreundlich.

— Wer wärst Du ohne diesen Gedanken?
Ich wäre ein freier und fröhlicher Mann.

Jetzt wird es dann hart UND klar:

DIE UMKEHRUNG
Da habe ich verschiedene Situationen durchgespielt. Stimmiges Ergebnis:

ICH SELBST SOLLTE MICH SELBST NICHT ANLÜGEN UND ABLEHNEN UND STATTDESSEN ZEIT MIT MIR VERBRINGEN – SO WIE UNZÄHLIGE MALE VERSPROCHEN.

Was soll das bitte heissen?
Ich bin ja täglich mit mir. Ich habe ja täglich stille Stunden mit mir, schliesslich arbeite, lebe und lese und schreibe und singe ich ja im Home – Office….
VERDAMMT, genau DAS ist ja die Lüge gegen mich selbst. Ich verbringe diese Zeit. JA. Aber nicht BEWUSST. Weder meditiere ich regelmäßig, so wie mir selbst versprochen, noch höre ich täglich und bewusst MIR SELBST ZU, so wie unzählige Male versprochen. Ich höre mir schon zu, gut sogar, aber immer zufällig. Nicht bewusst.

Genau DAS sind so Teile der Dinge in meinem Rucksack. Ich verspreche mir selbst etwas und halte es dann -wie so oft- nicht ein. DAS führt zu Unzufriedenheit und Ärger in mir. Stückweise. Und ich fühle mich prompt im Aussen leichter verarscht, belogen und zweifle. DAS kann ich leicht abstellen:

Entweder ich bin eh zufrieden, niemand MUSS meditieren (Kannst Du wirklich wissen, dass Du meditieren musst? …), noch muss ich mir aktiv zuhören, ich kriege ja viele Impulse und Signale. Also:

Entweder ich verspreche mir etwas UND HALTE ES DANN EIN.
Oder ich verspreche mir nix UND BIN ZUFRIEDEN.

So wurde ich ganz frei nach Martin Buber wieder ein Stück mehr zum ICH, indem ich ein DU hatte.
Und fand DANK Byron Katie Frieden und hatte eine wichtige ERKENNTNIS.

Sag – wie geht es Dir mit derlei Situationen?
Welche Werkzeuge verwendest DU?

#danke #freude #liebe