Wenn Menschen aus unterschiedlichen Kulturen der ganzen Welt am Grazer Hauptplatz zusammen kommen und feiern, wenn alle in traditioneller Kleidung erscheinen, dann ist es ein buntes Bild.

Wenn dann plötzlich alle einander umarmen, unterschiedliche Kulturen und Menschen sich mischen und gegenseitig umarmen und dabei photographieren, dann ist das die Abschlussveranstaltung der European Choir Games in Graz.

Aber es ist noch so viel mehr: Wenn alle einander berühren, miteinander lachen, tanzen und singen, wenn eine junge Künstlerin aus der Mongolei den Mut hat mit einem Partner am Instrument allein vor zig Menschen zu singen,

wenn der mongolische Chef mit den afrikanischen Sängern nicht nur den Hut tauscht, sondern auch Spaßkämpfe kämpft, wenn also alle Menschen gleichzeitig berührt sind wie gestern am Grazer Hauptplatz, dann endlich begegnen Menschen einander als Menschen. (frei nach Karl Gamper)

Und ich frage mich, warum und vor allem wer genau (!!) wir ansonsten gegeneinander Kriege führen und uns ausbeuten und uns das Leben gegenseitig zur Hölle machen.