Weisst du noch, mein Engel,
an der Stelle stand ein Herz.
Unser Herz.

Sinnbild für unsere Magie.
Sinnbild für kurze Begegnungen,
Zeichen für unser Besonderes.

Das Herz ging unter. Begraben,
abgeräumt mit harten Schaufeln
von ungnädigen Baggern.

Das Herz ist weg
unsere Magie zerstört.

Das Herz ist weg,
mittlerweile sein Boden ausgehöhlt,
die Basis entfernt.

Was für uns voller Schmerz
und voller Tränen ist,
ist eine Chance, ein Geschenk.

Hier entsteht jetzt etwas ganz
und gar Neues, etwas voller Chancen
für dich und mich.

Jetzt wird dort ein Fundament
geschaffen, nachdem altes sauber entfernt
wurde und noch wird.

Ein Fundament welches dein neues Haus
sicher tragen und begleiten wird.
Ein Fundament für dein neues Lebenshaus.

Nutze die Fläche, sie gehört dir, mein Engel.
Weil es für dich eine große Chance ist,
aus dem Schmerz etwas Wertvolles zu bauen:

Dein Leben, deine Liebe, dein Sein.

Fühl dich frei, mein Fundament
habe ich bereits gegossen.
Woanders.

Weil Liebe auch FREI LÄSST,
weil Liebe auch Zulassen ist,
dass man manchmal erst etwas

gehen lassen muss, zerstören womöglich,

damit Raum und Platz für Neues ist.

 


 

Warum schreibe ich all das hier noch hin, warum erzähle ich wieder und wieder vom gleichen Schmerz?
Abgesehen davon, dass ich meine Liebe nicht einfach ausknipsen kann, weil sie womöglich gerade nicht passt, hat es einen ganz anderen Grund:

Ich fühle mich erinnert

Ich fühle mich erinnert an ein kraftvolles Bild in einer beschissenen Zeit.
Es ist viele Jahre her, ich lebte noch ausserhalb Hamburgs und wollte zurück ziehen nach Hamburg. Es wurde heikel:

Ich war wegen chronischer Rückenprobleme eingeladen zu einer Kur.
Sie dauerte vier Wochen, danach wollte ich umziehen und eine Umschulung beginnen, da mein alter Job (Rettungsdienst am Hamburger Flughafen) zu rückenschädigend war. Damals glaubte ich noch, dauerndes schweres Heben wäre Schuld an meinen Rückenschmerzen…

Es kam dann komplett anders: Ich stand vor dem NICHTS

Die Kur ging zu Ende und ich kam heim. Was mich hier erwartete, haute mich regelrecht um:

Die alte Wohnung war gekündigt und kurz darauf zu räumen.
Die Zusage für die alte Wohnung war noch offen und nicht gesichert.
Der alte Job war gekündigt.
Die Umschulung war plötzlich nicht sicher, ob ich sie bekommen würde.

Als Krönung:
Meine große Liebe die ich so sehr vermisst hatte, hat sich mittlerweile mitten in meiner Kur von mir getrennt.

GEIL, ALLES AUS!
dachte ich. Ganz ganz toll. Ich verlor den Boden unter den Füssen.

Bis mir jemand im Gespräch den Satz sagte, der mich dann trug:

Cool Georg, ist doch perfekt! Vor dir liegt ein völlig frisch gepflügter Acker, auf dem du jetzt genau den Samen setzen kannst, den du möchtest. Pflanze sozusagen dein Leben neu an, die geilste Möglichkeit, neu zu beginnen!

Spinnst? Was sollte denn das heissen? Alles war im Arsch und ich fand nix daran toll.
Es kam wie es kommen sollte: Die neue Wohnung ka, die Umschulung begann, die Freundin blieb weg, aber mein Leben startete neu und wunderbar. DANKE!DANKE!DANKE!

Tief dankbar denke ich genau daran, wenn ich diese Baustelle sehe. Dieser Tage wird das Fundament gegossen, darauf ein neues Haus errichtet. Was für eine wunderbare Chance für sie und für mich.

Bauen wir unsere Häuser.
Und wer weiss, vielleicht sind wir bald Nachbarn?

Nutzen wir diese Chance.
So oder so!

neustart2