Da stehe ich am Eck und genieße. Genieße meine aktuellen Erfolge, genieße das Open Air Konzert am Grazer Mariahilferplatz. Ich spüre mein inneres und äusseres Strahlen. Und plötzlich steht sie vor mir, mit einer Freundin. Nur kurz die Begegnung mit meiner Frau. Wir sind getrennt. Als wir uns verabschieden gibt’s einen ordentlichen Stich mitten ins Herz.
Sie gehen die Straße hinter mir hoch. Langsam. Und wie zwei frisch verliebte drehen wir beide uns immer wieder um, sehen uns an. Diesmal ist es aber anders – nicht frisch verliebt, sondern frisch getrennt. Bitter. Es ist noch soviel Liebe da……

Erinnerungen kommen auf. Vor allem wunderschöne. Und diese Erkenntnis die mir nun so wichtig geworden ist:

Es sind diese Momente höchsten Glücks, es sind die Momente wo wir komplett im JETZT waren, die mich jetzt tragen. Da war und somit IST soviel Schönes. JETZT erst verstehe ich diese weitere Dimension des Konzeptes, im JETZT leben zu sollen.

Sammle solche Momente.

Wir haben uns so vieles geschworen und haben geheiratet. Jetzt drehen wir uns um und stehen vor den Trümmern. Das ist bitter. Und auch das ist ein JETZT. Und wenn dann die Traurigkeit kommt, weiß ich um die so vielen JETZT, diese Momente, die pures Glück bedeutet haben und bedeuten. Sie tragen mich, das sind Geschenke die bleiben. Ich durfte sie erleben. Wir lieben beide Vögel. Und bei manchem Vogel draußen im Park habe ich nun das Gefühl, Ihr in diesem Vogel zu begegnen. Ich teile dann diesen Moment und bin ganz mit Ihr. Und es geht mir gut.

DANKE für alles!