Weisst Du, da hast Familie und denkst, es ist wie überall. Es gibt eigentlich nur Genies und dann ein paar geduldete Deppen wie Dich. Die Frage ist, wer sieht Dich wie. Da sind die Hochleistungs-Genies die nur ihre Welt kennen, verständlich, denkst Du, dass die nix anderes kennen. Und dann gibts Deine Tante und Ihren Mann aus Köln. Voll die lieben Menschen, vor allem mit den Kindern kommst Du gut klar, verbringst immer wieder den einen oder anderen Urlaub gemeinsam. Voll liebe Menschen, Du liebst den Dialekt, die Menschen, die Familie.

Irgendwann sind diese Zeiten die Erinnerungen die Dich tragen. Du gehst Deine ganz eigenen Wege, nicht den Genie Weg, sondern DEINEN Weg. Der Grossteil der Familie findet das natürlich fürn‘ Arsch (vor allem diese Ausdrucksweise…), aber da gibts ja noch die liebe Familie aus Köln. DENKST DU!!

Da chatte ich mit meinem Cousin, er lebt in Holland. Der obergemütliche liebe Typ. Ideen entstehen. Man könnte einander in Köln treffen. Und mal bei den Eltern klingeln. Keine gute Idee erfährst Du da. Der Onkel, der den Du so sehr mochtest, denkt fatal übel über Dich, besser, Du klingelst nicht an seiner Tür:

„Vor allem bei seiner ‚hohen‘ Meinung über Dich“,  „…nix vernünftiges hat der gelernt, der Junge“.

Weisst Du, es ist schwer zu erklären, geradezu lächerlich klingt es, wenn ich sage, es zieht mir momentan den Boden unter den Füssen weg. Der Onkel den Du so geliebt hast, denkt über Dich, Du seist ein lächerliches Würschtl. Zieh‘ Dir das rein!! Liebe für Leistung ist das Grundprinzip der Familie. Ein krankmachendes Grundprinzip. Und er war die Ausnahme, dachtest Du. Und jetzt das.

Das haut erst einmal voll rein, tut irrsinnig weh.
Plötzlich kommen so Gedanken auf, stellen sich Fragen. Der gute Mann der jetzt über mich richtet, zerbrach an seinem eigenen Leistungsfanatismus, wurde Alkoholiker, ging mit seiner eigenen Familie grenzwertig brutal um, drangsalierte seine wunderbaren Kinder, seine liebevolle Frau weit über deren Grenzen, viele Jahre. Er selbst, der Held, zerbrach dann, wurde bewundernswert trocken und wurde dann, OHA, Psychotherapeut. Und richtet nun über mich. Redet von Vernunft! Das erstaunt. Nicht alle Psychotherapeuten scheinen reflektiert zu sein. Das mag jetzt zu weit gehen, aber ich bin in der Wut und erlaube mir diesen Anwurf.

Was geht hier ab, bitte? Ich weiss, in vielen Familien gehts noch wesentlich brutaler zu, aber momentan haut’s mich um. Karl Gamper spricht immer davon, „Menschen begegnen einander als Menschen“. Und hier begegnen Menschen einander als Leistungs- Roboter. Und machen dann, immerhin…, Therapie.

Schon eigenartig. Da habe ich immer gedacht, der Bruch mit der Familie sei nicht immer so der richtige Weg. Momentan habe ich das Gefühl, es ist der sinnvollste Weg. Obwohl ich diesem Typen gerne  zurufen möchte, FUCK YOU, erkenne ich, wie billig das wäre. Er ist der, der scheinbar einiges noch immer nicht begriffen hat. Lieber sollte ich ihm zurufen GUTE BESSERUNG, aber auch das wäre ironisch. Noch habe ich die Power nicht. Vor allem: Ich liebe seine Frau und vor allem seine Kinder nach wie vor. Meine Cousine und meine Cousins. Die können nichts dafür. Was soll ich ihren Vater beleidigen? Wozu? Es würde weder mir noch ihnen helfen. Dennoch halte ich es für wichtig zu äussern, wie brutal manches Verhalten sich auswirken kann. Es tut bitter weh. Und wird scheinbar von Generation zu Generation weiter gegeben. Denn sein Vater…..

Es ist an uns, diesen fucking Kreislauf zu unterbrechen.
Wir sind die Generation, die Neuland betreten können und sollen, die Generation, wo Menschen wirklich einander als Menschen begegnen, frei von Vorurteilen, frei von Leistungsfanatismus, Menschen begegnen sich auf Augenhöhe und erkennen einander in ihrem SEIN. Nur das hat Zukunft.

Es geht mir elend schlecht mit dieser miesen Verurteilung.
Wie geht es Dir? Was erlebst Du? Gehen wir gemeinsam nach NEULAND??