Irgendeiner – wird Deine Lippen berühren,
irgendwer – wird Dich küssen. Und Dir sagen dass er Dich liebt.

Irgendeiner – wird Dir durchs Haar fahren und
Dich liebkosen, Deinen Hals berühren und
an Deinem Lächeln hängen.

Irgendwer – wird Hand in Hand mit Dir durchs Leben
spazieren, Dich fragen, was Du zum Frühstück willst.

Irgendeiner – wird Deine Schmerzen teilen,
Dein Glück bedeuten, Dein JA erbitten.

Irgendeiner – wird Dich über die Schwelle tragen und
mit Dir sein Nest teilen. Dir tägliche eine Gute Nacht wünschen,
Arm in Arm mit Dir erwachen und den Tag begrüßen.

Irgendwer – wird zärtlich sein mit Dir und Dich streicheln
wenn im Fernsehen die x-te Schnulze Deine Tränen fordert.

Irgendeiner – der mehr Glück hat als ich und
Dir sagen darf,
dass er Dich liebt.

——-

Mein lieber, ich nenne Dich mal Paul, als Du vorhin angerufen hast und mir von IHR erzähltest, spürte ich Deinen Schmerz. Du hattest sie wenige Tage zuvor das erste Mal gesehen. Hast Dich sofort in Ihr Lachen und Ihre fröhliche Art verliebt, sagst Du. Sie tut Dir gut. Und Ihr seid im Workshop auch noch oft zusammen. Herrlich! Sie versteht Dich so gut, Ihr teilt so vieles, lacht zusammen, arbeitet miteinander und seid so ein Dream-Team.

Und Euch trennt ein großes aber, wenn ich Dich richtig verstehe. „Sie hat bestimmt einen anderen….!“ sagtest Du – ohne aber es zu wissen. So einen wie Dich will sie bestimmt nicht, meintest Du, daher hast Du aus Angst vor dem Abschuss gar nicht erst gefragt, nach diesem ersten Kaffee, nach einem Date. Und jetzt? Bist Du traurig – und hoffst, dass sie Dich mal anruft….

PAUL! – warst nicht Du immer der frechste früher, der lauteste wenn irgendwo Alarm war? Dachten nicht alle, Du seist Mr. Mutig? Ja, so warst Du. Und irgendwie bist Du es immer noch. Nur nicht in Sachen Liebe, da bist Du ein ganz stiller Mann, einer der Angst hat vor der Ablehnung und daher die Ablehnung lieber gleich selbst beschliesst. „Da tut es dann weniger weh……“.

PAUL – weisst Du was? Ich könnte Dich auch Harald nennen, oder Peter oder Hannes, oder oder, denn Du bist nicht allein. Es geht vielen Männern und auch Frauen so, die Angst vor der Liebe ist einfach da und kommt immer mal wieder. Denn so wie die Liebe uns stark macht, wachsen lässt und zu fliegen lehrt, so bietet sie auch die Möglichkeit, böse abzustürzen. Und mancher glaubt, nur weil er schlechte Erfahrungen machte, wird es immer so mies sein.

STOP!

Ich will hier jetzt auch nicht ewig über die Liebe philosophieren, Paul. Lass uns bitte aussteigen aus der Nummer, ich wollte Dir nur sagen:

Wenn Du immer denkst, ein anderer wird und hat mehr Glück bei den Frauen und Du sowieso nicht, produzierst Du Mangel. Ja ich weiß, das klingt jetzt wieder so esoterisch. Ist es aber nicht. Du weisst ja, das Hirn kennt Sprache nicht, es braucht Bilder. Und die produzierst Du mit Deiner Sprache – Bilder Deines Mangels. Und was ist dem Gesetz der Resonanz nach die Folge: Mangel. Mangel zieht immer nur Mangel an. Denk bitte darüber nach.

Und erlaube mir noch einen Spruch:
Was hindert Dich, sie zu fragen, ob Ihr mal auf einen Kaffee gehen könnt? Willst Du womöglich gleich zuviel, denkst schon ans Bett, ans Eigenheim, die Kinder und so? Versuch doch mal kleinste Schritte: Schenkt sie Dir eine Stunde ihrer Zeit schenkt sie Dir in dem Moment die Welt. Und dann erfährst Du sicher auch, ob sie wirklich einen anderen hat. Eine Freundin sagte einmal: „Vielleicht wartet aber dieser Engel nur auf Dich?“ Eine Stunde mit ihr – ich glaube Du wirst mir noch drei Monate davon erzählen. Wetten?